Tauwetterbeschränkung

Zurück zur Übersicht

Gewichtsbeschränkung für Fahrzeuge mit über acht Tonnen Gesamtgewicht.

Auf Grund des vorherrschenden Tauwetters ist es zur Hintanhaltung einer Gefährdung der Straßenbenützer erforderlich, auf Straßen und Wegen im Verwaltungsbereich der Marktgemeinde St. Paul im Lavanttal eine Gewichtsbeschränkung für Fahrzeuge mit über acht Tonnen Gesamtgewicht zu verfügen. Die betroffenen Straßenzüge sind nur mit einer geringen Frostschutzschichte ausgebaut, auch die Asphaltbeläge weisen nicht die entsprechende Stärke auf (max. ca. 8 cm) und sind zum Teil bereits brüchig.

Die Verkehrsbeschränkungen werden in Anwendung der Bestimmungen des § 44b der Straßenverkehrsordnung 1960 idgF ab 8. Feber 2024 auf folgenden Straßen und Wegen im Gemeindegebiet von St. Paul verfügt und treten mit Anbringung der Verkehrszeichen gem. § 52 Ziff. 9c StVO „Fahrverbot für Fahrzeuge mit über 8 t Gesamtgewicht“ und der Zusatztafel „Verkehrsbeschränkung infolge Tauwetter“ in Kraft:

  • Winklingerstraße
  • Schaarstraße
  • Sternbergerstraße
  • Kollnitzer Straße
  • Hundsdorfer Straße
  • Mühlviertel Straße
  • St. Margarethener Straße
  • Weinbergstraße
  • Johannesbergstraße
  • Lorenzstraße
  • Palkosiedlung
  • Rabenhofstraße
  • St. Martiner Straße
  • Kollerhofsiedlungsstraße
  • Schildbergstraße
  • Dorfstraße
  • Kolschnerstraße
  • Hollaufstraße
  • Lahnstraße
  • Kasperstraße
  • Kollmannstraße
  • Schulstraße
  • Zellbacherstraße
  • Koglerstraße
  • Gönitzstraße
  • Witterbauerstraße

Von der verfügten Gewichtsbeschränkung sind ausgenommen:

  1. Fahrten zwischen 06.00 und 09.00 Uhr
  2. Einsatzfahrzeuge (§ 26 der StVO 1960) und Fahrzeuge des Straßendienstes und der Müllabfuhr (§ 27 StVO)
  3. Fahrzeuge des Österreichischen Bundesheeres
  4. Einsatzfahrzeuge der Elektrizitätsgesellschaften und der Telegraphenbauämter, jedoch nur für Fahrten zur Behebung von Störungen des Versorgungsnetzes
  5. Fahrzeuge der Post- und Telekom Austria, jedoch nur für Fahrten zur Durchführung von Entstörungsdiensten am öffentlichen Versorgungsnetz
  6. Lebensmitteltransporte
  7. Fahrzeuge der Tierkörperentsorgungs Ges.m.b.H.
  8. Die fahrplanmäßigen Kurswagen der Postverwaltung, der ÖBB und der Privatlinien, soweit sie der Beförderung von Personen dienen

Diese Fahrten sind jedoch auf besonders aufgeweichten Straßenzügen einzustellen oder zumindest soweit als möglich einzuschränken bzw. mit verminderter Geschwindigkeit durchzuführen. Die Lenker solcher Fahrzeuge sind verpflichtet, durch vorsichtiges Fahren die Straße möglichst zu schonen und ausgefahrene Spurrinnen zu meiden.